Personalberatung Coaching Executive Search Headhunter Agentur

Personalberatung & Executive Search – Alles, was Sie wissen sollten​

HSC Personalmanagement

Prinzregentenstr. 65 D-10715 Berlin

+49 (0)30 89 54 0502

24/7 Germany Customer Support

[email protected]

send eMail please

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel stehen wir als Personalberatung mit unseren Headhuntern an Ihrer Seite. Gerade der Executive Search ist für die Personalsuche nach Führungskräften im Einsatz und Organisation des Personals immer noch die Geheimwaffe der Unternehmen. 

verdeckter Arbeitsmarkt in Deutschland HSC Consulting

Verdeckter Arbeitsmarkt & verdeckter Stellenmarkt – Das sollten Sie wissen

Verdeckter Arbeitsmarkt & verdeckter Stellenmarkt – Jobsuche für Fach- und Führungskräfte

Der verdeckte Arbeitsmarkt ist die Summe von Positionen die mit neuen Mitarbeitern besetzt werden, ohne dass diese auf dem Arbeitsmarkt auftauchen. Zum Beispiel auf Karriere-Seiten der Unternehmen oder als Stellenangebote in online Jobbörsen.

Was bedeutet verdeckter Arbeitsmarkt & verdeckter Stellenmarkt?

Executive Search im verdeckten Arbeitsmarkt ( Stellenmarkt )

Verdeckter Arbeitsmarkt & verdeckter Stellenmarkt- Was ist das denn? Zwei Begriffe für Stellen, die ohne öffentliche Ausschreibung besetzt werden. Nicht jede vakante Stelle wird als Jobinserat ausgeschrieben. In Fach- und Managementkreisen ist das schon lange so. Im Zusammenhang mit Stellensuche und Bewerbung wird zwischen dem offenen und dem verdeckten Arbeitsmarkt unterschieden. Denn aufgrund des nachhaltigen Fachkräftemangels gehen immer weniger Bewerbungen auf inserierte Stellenanzeigen ein, weshalb sich viele Unternehmen inzwischen direkt an Personalberater wenden die für sie auf dem verdeckten Arbeitsmarkt nach vielversprechenden Talenten umschauen. Wenn dagegen eine Stelle offiziell ausgeschrieben wird, spricht man von einem Stellenangebot auf dem offenen Arbeitsmarkt.

Statistiken – etwa des Instituts für Arbeitsmarktforschung (IAB), das zur Bundesanstalt für Arbeit gehört – haben ermittelt, dass nur 35 Prozent der freien Stellen auf dem Arbeitsmarkt erscheinen.

Der Rest wird auf dem sogenannten verdeckten Stellenmarkt (auch „verdeckter Arbeitsmarkt“ genannt) gehandelt.

Wie kommt man an den verdeckten Arbeitsmarkt?

Ob durch Empfehlung eines Nachbarn, einem Kontakt auf der Jobmesse oder dem Tipp eines alten Kollegen – jede dritte vakante Stelle wird mittlerweile abseits von Stellenanzeigen vergeben. Der sogenannte verdeckte Arbeitsmarkt bietet vor allem aktiven Bewerbern große Chancen. Es kann so einfach sein: Ein Unternehmen sucht einen IT-Fachmann, ein Mitarbeiter weiß, dass sein Nachbar gerade einen Job sucht – schon ist die Stelle besetzt: Über 50 Prozent der zu besetzenden Stellen werden auch über eigene Mitarbeiter und persönliche Kontakte gesucht. Die Stellen werden „unter der Hand“ besetzt – nicht per öffentlicher Ausschreibung, sondern per Vitamin B, über Netzwerke, Empfehlungen und persönliche Kontakte. Pech für alle, die keine Beziehungen haben? Nicht ganz. Der Kontakt zur Personalberatung kann Ihnen wesentliche Vorteile verschaffen.

Welche Maßnahmen zur Stellensuche gibt es im verdeckten Arbeitsmarkt?

Schreiben Sie zum Beispiel auf sozialen Netzwerken wie XING konkret eingerostete Kontakte an, wenn diese Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit weiterhelfen können – einen Personaler bei Ihrem Wunschunternehmen zum Beispiel. Sie wissen ja: „Vitamin B“ kann Sie im Berufsleben weit bringen. – Schärfen Sie Ihr Profil. Bei einem aktiven digitalen Fußabdruck kann der Nutzer willentlich Daten über sich preisgegeben, zum Beispiel durch einen Post in sozialen Netzwerken oder die Teilnahme an einem Online-Forum. Wenn sich ein Nutzer über einen registrierten Benutzernamen oder ein Profil auf einer Webseite einloggt, werden alle seine Beiträge Teil seines aktiven digitalen Fußabdrucks. Werden Sie sichtbar und nehmen am besten Kontakt mit einem Headhunter auf. Das sind die Spezialisten, die Ihnen bei der Gestaltung des optimalen digitalen Fußabdrucks helfen können.

Was sind die Vortleile für “Verdeckter Arbeitsmarkt”?

Der verdeckte Arbeitsmarkt ist sehr viel größer, denn hier besetzt man Stellen nur über das eigene Netzwerk, durch Personalberatungen und vorhandene Kontakte zu geeigneten Bewerbern. Das spart dem suchenden Unternehmen Kosten, Aufwand und ist meist auch wesentlich zielgenauer. Dabei ist der verdeckte Stellenmarkt der weitaus attraktivere Teil des Jobmarktes, aber eben für Sie zunächst nicht sichtbar und somit nicht zugänglich. Dafür gibt es gute Gründe. Zum einen kann die Besetzung einer Management Position eine sensible Information für Kunden, Lieferanten, Wettbewerber oder die eignen Mitarbeiter sein, weshalb diese Vakanzen weder intern noch extern sichtbar gemacht werden.

Verdeckter Arbeitsmarkt: Executive Search Anwendungsgebiete

Warum sollten Sie als Kandidat immer den Kontakt zu Headhuntern suchen?

Der Executive Search für die Suche von Fach- und Führungskräfte im verdeckten Arbeitsmarkt ist seit Jahren unverändert: Über 70% aller Fach- und Führungspositionen werden laut Studien im verdeckten Arbeitsmarkt besetzt. Die bewährte Methode dafür: Der Executive Search von Fach- und Führungskräften.

TOP-Headhunter suchen TOP-Kandidaten

Wofür steht also die “Marke HSC Personal”?
Wofür steht also die “Marke HSC Personal”?

Das ist die “Spielwiese” der TOP-Headhunter. Im verdeckten Arbeitsmarkt sind die Positionen zu finden die nicht veröffentlicht werden. Diese tauchen also auch nicht in den Printmedien oder Jobbörsen auf. Im wesentlichen werden diese über ein spezielles Netzwerk besetzt.

Headhunter nutzen für die Besetzung der Fach- und Führungspositionen die Methode der Direktansprache.

Die Fach- und Führungskräfte werden direkt angesprochen und erwarten dementsprechend auch eine professionelle Abwicklung des Bewerbungsprozesses. Das können insbesondere die Headhunter einer Personalberatung gewährleisten. Daher sind diese gerade im verdeckten Arbeitsmarkt zu finden.

Verdeckter Arbeitsmarkt: Executive Search Anwendungsgebiete
Verdeckter Arbeitsmarkt: Executive Search Anwendungsgebiete

 

Was macht den verdeckten Arbeitsmarkt ( Stellenmarkt ) aus?


Der verdeckte Stellenmarkt sind die Summe aller Führungpositionen die besetzt werden, ohne dass diese in den öffentlichen Kanälen wie zum Beispiel Jobbörsen oder Printmedien auftauchen.”

Warum werden die Positionen des verdeckten Arbeitsmarktes ( Stellenmarkt ) nicht veröffentlicht?

Warum werden die Positionen des verdeckten Arbeitsmarktes ( Stellenmarkt ) nicht veröffentlicht?
Warum werden die Positionen des verdeckten Arbeitsmarktes ( Stellenmarkt ) nicht veröffentlicht?

Dafür gibt es verscheidenste Gründe. Wir haben uns einige davon genauer betrachtet:

  • Nicht selten ist die zu besetzende Position aktuell noch durch einen Mitarbeiter besetzt. Dieser soll natürlich nicht von der Suche informiert werden. Würde dieser von seiner anstehenden Entlassung erfahren wäre das für das Unternehmen möglicherweise mit großen Schwierigkeiten verbunden. Zudem würde sich die Zeit der Neubesetzung so unnötig verlängern.

  • Eine Führungsposition in der ersten bis dritten Führungsebene der Unternehmen wird direkt über einen Headhunter gesucht. Kandidaten in diesem Bereich erwarten eine professionelle Direktansprache und melden sich nicht aktiv über die klassischen Kanäle. Stellenanzeigen für Vorstände, Geschäftsführer oder Aufsichtsratsposten sind eher selten in Jobbörsen oder Printmedien zu finden.

  • Die neue Position ist nur latent vorhanden. Es gibt noch keine genaue Definition der Position und diese ist im Organigramm auch noch gar nicht zu finden. Es geht um eine mögliche zukünftige Personal-Neustrukturierung des Unternehmens. Diese soll zunächst im eigenen Unternehmen noch gar nicht veröffentlicht werden und liegt der eigenen Personalabteilung auch gar nicht vor.

  • Ein TOP-Kandidat wird aktiv von einem Headhunter vorgeschlagen. Im Bereich Inverses Headhunting werden geeignete Kandidaten von Headhuntern vorgeschlagen. Diese passen besonders gut zur Management-Strategie der Unternehmen und haben daher ein hohe Chance von den Headhuntern dort platziert zu werden.

Ein Beispiel: Zahlen der Bundesanstalt für Arbeit ( verdeckter Stellenmarkt )

Ein Beispiel: Zahlen der Bundesanstalt für Arbeit ( verdeckter Stellenmarkt )
Ein Beispiel: Zahlen der Bundesanstalt für Arbeit ( verdeckter Stellenmarkt )

Lediglich 35 Prozent aller freien Stellen melden die Unternehmen an die Arbeitsämter, ermittelte das der Bundesanstalt für Arbeit angegliederte Institut für Arbeitsmarktforschung (IAB) so in einer FAZ-Ausgabe.

Bei Positionen, die ein Studium voraussetzen, sei der Anteil der auf diesem Weg ausgeschriebenen Stellen sogar noch geringer. Bei Fach- und Führungskräften bevorzugen viele Firmen den Weg über Zeitungsanzeigen und Internet statt übers Arbeitsamt – sofern die Stellen überhaupt veröffentlicht werden.

Excutive Search im ( Stellenmarkt ): Was zeichnet einen Headhunter aus?

Headhunter sind IT HR Consultants. Um ihre Aufgaben optimal zu erfüllen, verfügen sie meistens über sehr spezielles Fachwissen und die technischen Erfahrungen. Diese kombinieren sie jeweils mit einem abgeschlossenen Studium einem IT-Schwerpunkt oder der Personalberatung IT. Aufgrund ihrer Ausbildung können sie soziale Netzwerke aufbauen. Als Headhunter finden sie hier die Kanäle, auf denen die hochqualifizierten Kandidaten täglich unterwegs sind. Haben Sie einen interessanten Kandidaten identifiziert gehen Sie auf diesen direkt zu. Schnell werden erste Unterlagen ausgetauscht und ein Empfehlungsschreiben wird erstellt. Dieses Exposé des Kandidaten wird dann dem Unternehmen zu Auswahl vorgelegt.

Recruiting im verdeckten Arbeitsmarkt …

Executive Search
Fragen Sie den Experten! / HSC Unternehmensberatung
Sprechen Sie uns direkt an: per eMail..
oder rufen Sie uns einfach an…
Tel. +49 (0)30 89 54 0500

aktuelle Themen finden Sie auch in unserem Forum für Unternehmer …

In einem ersten Schritt vereinbart der Headhunter mit dem Auftraggeber ein methodisches Briefing, um die richtige Recruiting-Strategie zu ermitteln. Danach wird der betreffende Kandidat im Rahmen eines systematischen Multi-Channel-Direktkontaktes angesprochen. Das Gespräch erfolgt per Telefon oder Chat. Außerdem sichert ihm der HR Consultant absolute Diskretion zu. Im folgenden Qualifikationsgespräch vermittelt der Interessent einen Eindruck von seinen persönlichen und beruflichen Fähigkeiten. Neben Hard- sind auch Softskills gefragt. Ist der Headhunter vom Kandidaten überzeugt kommt dieser in die engere Auswahl. Doch bis zur Einstellung beim Auftraggeber sind noch einige Schritte nötig. Eine Übersicht über den gesamten Ablauf haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

5/5 (30 Reviews)
5/5 (30 Reviews)
5/5 (30 Reviews)
5/5 (30 Reviews)